Mitgliederversammlung

RTHC >> Verein >> Mitgliederversammlung

Mitgliederversammlung

Die diesjÀhrige Mitgliederversammlung im RTHC-Bootshaus stand sichtlich im Zeichen des tragischen Todes des Ruderkameraden Willie Klapproth, der beim morgendlichen Rudern verstarb.

RTHC- Mitgliederversammlung 2017

RTHC-Vorsitzender Matthias Haug (Bildmitte) stellt den Jahresbericht vor

 

 

Das Bootshaus ist gut gefĂŒllt

Nach der BegrĂŒĂŸung der 69 Mitglieder stellt der Vorsitzende Matthias Haug die fristgerechte Einberufung der Versammlung fest und startet nach dem Gedenken der im vergangenen Jahr verstorbenen RTHC-Mitglieder mit dem Jahresbericht.
Als turnusgemĂ€ĂŸ jĂ€hrlich wechselnde, stellvertretende Vorsitzende amtieren im laufenden Jahr in der Reihenfolge Lutz Hansen, Dr. Gerhart Marchand und Jochen Ries.
Der Trend in der Mitgliederentwicklung ist insgesamt leicht negativ und demografischen Faktoren geschuldet, wobei intern bei Fit& Fun erneut ein leichter Zuwachs zu vermelden ist. Neue Mitglieder sind im Verein stets willkommen.

Einen Wechsel gibt es bei den hauptamtlichen Angestellten: Stefan Liebermann fĂŒhrt seit Januar als Koordinator im Breiten-und Gesundheitssport die Aufgaben von Frau Daniela Bail weiter. Er stellt sich in kurzer Form der Mitgliederversammlung vor.

 

 

Stefan Liebermann

Das Ehepaar Pawlik steht seit 25 Jahren in Diensten des RTHC und betreut das Bootshaus inklusive Bootspark. Ihr DoppeljubilÀum feierten sie zusammen mit zahlreichen Wegbegleitern und RudergÀsten in Köln-Stammheim mit einem rauschenden Fest.
Am Kurtekotten konnte der Tennis-Koordinator, GĂŒnnes Ludwig, auf 25 Jahre TĂ€tigkeit fĂŒr den „Weißen Sport“ zurĂŒckschauen und feierte dies mit einem Empfang im Outback.
Die gut organisierte und sehr gut besuchte Karnevalsparty wird auch im kommenden Jahr wieder stattfinden. Das Motto fĂŒr den Zirkus am 9. Februar 2018 lautet: Harry Potter fĂŒr alle RTHC‘ler.

Auch in 2016 wurde in die Infrastruktur des Vereins investiert: Der Blitzschutz an Anlagen und GebĂ€uden – sowohl am Bootshaus als auch auf der Anlage am Kurtekotten – wird ergĂ€nzt und technisch auf Stand gebracht. Im Mai 2017 werden die Restarbeiten abgeschlossen.

Gleiches trifft fĂŒr den Brandschutz zu. Nach Begehung wurden die Flucht- und RettungsplĂ€ne fĂŒr das HauptgebĂ€ude erstellt und ausgehĂ€ngt. Die abschließende brandschutztechnische Beurteilung steht leider immer noch aus, so dass entsprechende bauliche Maßnahmen noch nicht veranlasst werden konnten. Die entsprechenden Maßnahmen im Bootshaus sind ebenfalls fĂŒr das laufende Jahr angedacht.

Im Bootshaus machte ein erheblicher Abwasserschaden u.a. auch umfangreiche Deckenarbeiten in WC und Foyer erforderlich. Im Dezember wurde der Heizungsbrenner erneuert. FĂŒr das Jahr 2017 steht die Erneuerung der Heizzentrale (Kessel, Pumpen und Regelung) nach den Richtlinien der ENEV (Energie-Einspar-Verordnung) auf der Agenda.
Nach vielen Jahren der Beanspruchung wurde Anfang 2017 die Gummierung der Rolle am Bootssteg, ĂŒber die die Boote zu Wasser und an Land gelassen werden, erneuert.

Am Kurtekotten nahmen und nehmen vorbereitende Elektroarbeiten zur TÜV-PrĂŒfung zwecks UnfallverhĂŒtung („elektrische Sicherheit“) den grĂ¶ĂŸten Raum ein. Über das gesamte Jahr muss die komplette Versorgung ĂŒberprĂŒft und teilerneuert werden. Weitere Arbeiten, die auch den Austausch von Verteilungen inkludieren, sowie die fĂŒr den E-Check vorbereitenden Maßnahmen im Bootshaus und auch der E-Check der „beweglichen GerĂ€te“ stehen im laufenden Kalenderjahr an. Aus ArbeitssicherheitsgrĂŒnden wurde das GelĂ€nder der Terrasse im 1. OG des Clubhauses erhöht. Der bei routinemĂ€ĂŸiger Erneuerung der Wartungsfugen im SanitĂ€rbereich der Herren-Umkleiden festgestellte massive Feuchtigkeitseinbruch hinter die Vorschalwand macht eine Kompletterneuerung des Duschbereiches erforderlich. Im technischen Bereich der TenniswerkstĂ€tten erforderte der Ausfall des Abscheiders nach Kanalinspektion per Kamera den Einbau einer neuen Auffang- und Trennvorrichtung. TurnusmĂ€ĂŸig erfolgte die Sanierung von vier weiteren TennisplĂ€tzen im Grundlinienbereich.

Anschließend erhalten die Abteilungsleiter die Gelegenheit, in kurzen ZĂŒgen die Highlights und Entwicklungenin ihren Kernsportarten darzustellen.

 

Dr. Gerhart Marchand

Dr. Marchand -

Die Zielsetzung der Skull- und Riemenruderer, auf unterschiedlichen Streckendistanzen national wie international erfolgreich zu sein, ging fĂŒr die Ruderathleten des RTHC voll auf.

Die 31. Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro bringen unseren beiden Olympioniken Kathrin Marchand und Felix Drahotta gute Platzierungen: Kathrin landete letztendlich auf dem achten Platz unter 15 Booten im Zweier ohne Steuerfrau und Felix gewann die Silbermedaille im Deutschlandachter, der damit seit 2008 durchgehend mit Athleten des RTHC besetzt wird.

Hell strahlen auch die bei den Europameisterschaften in Brandenburg errungenen Medaillen, Gold fĂŒr Felix im Deutschlandachter und Silber fĂŒr Kathrin im Zweier ohne.

Auf Vereinsebene holt sich der Vereinsvierer mit Steuerfrau bei der berĂŒhmtesten Regatta der Welt im englischen Henley mit dem Sieg im „Britannia Challenge Cup“ den Ritterschlag.

Der Medaillenspiegel wird national mit insgesamt sechs Meister- sowie fĂŒnf Vizemeistertiteln ergĂ€nzt, wobei die deutschen Sprintmeisterschaften in Krefeld mit drei Titeln zum Goldwochenende werden und bei den NRW-Landesmeisterschaften erstmalig 16 RTHC-Ruderer in zwei Vereinsachtern bei den Senioren und Junioren jeweils Gold erringen - ein einmaliger Vorgang!

Einer aus dem Breitensportnachwuchs heraus trainierten Vierermannschaft gelang der Premierenerfolg beim Kölner Stadtvierer im Rahmen der Kölner Lichter.

Auch die Teilnahme an zahlreichen Kinder- und Jugendregatten brachte viele Erfolge fĂŒr den Nachwuchs.

Jochen Ries

Jochen Ries -

Im Tennissport gilt der GlĂŒckwunsch vier Teams zum sportlichen Aufstieg in die höhere Liga. Leider konnten zwei Mannschaften ihre Spielklasse nicht halten.
Unsere Spitzenteams erreichen in sehr ausgeglichenen Ligen ihr Saisonziel Klassenerhalt, wobei die 1. Damen Vizemeister der Regionalliga werden. Beide Teams starten mit viel Optimismus in die neue Saison.

Unsere Herren 30 verpassen im zweiten Bundesligajahr mit einem hervorragenden 3. Platz in der Gruppe Nord erneut knapp die Endrunde zur Deutschen Meisterschaft.

Unsere Seniorenteams, auf die der RTHC mit Recht sehr stolz ist, unterstreichen mit vier Aufstiegen (bei zwei Abstiegen) ihr starkes Engagement und Leistungsvermögen. Stellvertretend sei hier die Westdeutsche Vizemeisterschaft der Damen 60 angefĂŒhrt.

Intensive Jugendarbeit und -förderung, wie wir sie betreiben, kann sich nicht immer in Titeln wiederspiegeln. Von der Titelflut voriger Jahre verwöhnt, bleiben 2016 die Mittelrheinmeisterschaften der 1. Juniorinnen und Junioren in der Halle sowie der MÀdchen auf Asche höchster sportlicher Lorbeer der Saison.
Auch die weiteren jeweils drei Juniorinnen- und MĂ€dchenmannschaften erzielen im Gegensatz zu den Knaben durchweg vordere Platzierungen.
Im mĂ€nnlichen Bereich findet der neu verpflichtete Trainer, Markus Förster, in Zusammenarbeit mit Leistungstrainer Ralph Lampe guten Anklang, um die Knaben wieder zu alter LeistungsstĂ€rke und -dichte zu fĂŒhren.

Unsere 1. MĂ€dchen und 1. Junioren ĂŒberzeugen als Mittelrheinmeister und Vizemeister. Auch in den Pokalwettbewerben dokumentiert sich die gute Arbeit mit fĂŒnf Erfolgen auf Bezirks- sowie Meisterschaft und Vizetitel auf Verbandsebene erfolgreich.

In der bevorstehenden Saison 2017 wird das Turniergeschehen am Kurtekotten wieder großgeschrieben. In den zwischenzeitlich zu Klassikern avancierten Veranstaltungen wie TVM-Meisterschaften, der Cluburlaub.de-Cup Turnierserie, zwei hochklassig besetzten internationalen ITF-Seniorenturnieren sowie acht stark nachgefragten LK-Turnieren (Da/He 30 und Ă€lter) fanden und finden sowohl Jugendliche als auch Senioren wieder ausreichend Gelegenheit, sich neben dem Wettspielbetrieb auch in Turnieren auf unserer schönen Anlage national oder gar international miteinander zu messen und wichtige Punkte fĂŒr die Ranglisten zu erspielen.

Lutz Hansen

Lutz Hansen-

Im Erwachsenenbereich des Hockeysports verpassen die 1. Damen erneut - schon fast tragisch - den Aufstieg in die 2. Bundesliga Feld. In der Halle können sie ihre Bundesliga-Zugehörigkeit nicht halten und wollen im kommenden Winter in der Regionalliga wieder angreifen. Die 1. Herren erreichen mit Platz drei in der ersten Saison als Aufsteiger in die 2.Hallen-Regionalliga einen wichtigen Schritt ihrer mittelfristigen Zielsetzung „1.Regionalliga-Zugehörigkeit in Halle und Feld“.

Ausdruck der weiterhin positiven Entwicklung des Unterbaus der Spitzenteams ist sicherlich nach langer Durststrecke der begehrte blaue Wimpel des Deutschen Meisters der 2. Mannschaften in der Halle unserer 2. Damen, die im Anschluss auf dem Feld den direkten Wiederaufsieg in die Oberliga schafften.

Bei den hochwertigen Nachwuchsturnieren auf unserer Anlage setzt sich der eingeschlagene Weg fort; liegen die Teams des RTHC durchweg im vorderen Drittel: D+C-Bereich stellen beim Pfingst-Cup gleich mehrfach den Sieger, beim 19. Eintopf-Pokal U 12 erreichen unsere MĂ€dchen Platz vier, beim Bayer-Pokal gewannen die MĂ€dchen U 14 das kleine Finale gegen den Club an der Alster Hamburg. Initiiert durch Silke Fried und Peter Rak mit toller UnterstĂŒtzung des Westdeutschen Hockeyverbandes legen 40 Kinder der Löwenburg im Hockey, anschließend 70 ErstklĂ€ssler der GGS Fontane erstmalig im Tennis und Hockey das Kinderbewegungsabzeichen - KIBAZ – ab; neben sehr gelungenen Events auch eine großartige Möglichkeit der Mitgliedergewinnung.

Die RTHC-Teams zeigen bei der 2. Auflage des neu geschaffenen Mini-Cup wie im Vorjahr eine große Leistung. Hier gilt es in erster Linie die Begeisterung zum Hockeysport bei Klein und Groß zu schaffen. Das ist großartig gelungen und findet seine Fortsetzung.

Die Grundlagen fĂŒr eine gute Ausbildung und Entwicklung werden hauptsĂ€chlich durch die Mannschaftstrainer vermittelt. Hier kann die Hockeyabteilung dank mittelfristiger Bindung an Silke und Volker Fried mit zwei Schwergewichten aufwarten, deren Wissen und Können in gemeinsamen Fortbildungen auch auf den gesamten Trainerstab ausstrahlt. Die Zusammenarbeit mit adidas als AusrĂŒster und Sponsor der Indoor Challenge im Erwachsenenbereich wird fortgesetzt.

Finanzbericht

Anke Holterbosch

Im Finanzbericht trĂ€gt GeschĂ€ftsfĂŒhrerin, Anke Holterbosch, in Abwesenheit von Schatzmeister Marcel SchĂ€fer einen soliden Vermögensstatus vor. Entgegen der Planung weist das Jahresergebnis ein höheres Plus aus. Dies resultiert jedoch aus zwar geplanten und notwendigen jedoch im Wirtschaftsjahr noch nicht realisierten Maßnahmen.

Durch einen einmaligen Werbezuschuss sowie die UnterstĂŒtzung des neuen Co-Sponsors Covestro konnte die reduktion der Hauptspende aufgefangen werden. FĂŒr anstehende Investitionen, immer wiederkehrende Instandhaltungsmaßnahmen sowie Modernisierungsmaßnahmen sind neue RĂŒcklagen gebildet, um die QualitĂ€t der Sportanlagen zu erhalten.

Zur Diskussion des Jahresberichtes gibt es keine RĂŒckfragen.

 

 

 

Matthias Haug

Bericht der KassenprĂŒfer

In Vertretung der nicht anwesenden KassenprĂŒfer trĂ€gt Herr Haug den von Sven Wollenhaupt und Mario Gruben schriftlich eingereichten Bericht vor.
Tenor: „Wie immer-alles bestens!“ Alle Buchungen sind durch das Belegwesen abgesichert, die stichprobenartige PrĂŒfung hinterlĂ€sst keine Beanstandungen; Kassen und BĂŒcher sind ordnungsgemĂ€ĂŸ gefĂŒhrt.

Dr. Peter Suchanek

Entlastung des Vorstands

Da es keine Diskussionspunkte gibt, nimmt der ehemalige RTHC-Vorsitzende Herr Dr. Peter Suchanek die Aufgabe wahr, dankt dem Vorstand unter Verweis auf Jahres- und Finanzbericht fĂŒr die geleistete Arbeit des vergangenen Jahres und trĂ€gt anschließend der Mitgliederversammlung die Empfehlung an, angesichts des guten Ergebnisses dem Vorstand die Entlastung zu erteilen, was mit 63 Ja-Stimmen ohne Gegenstimmen bei fĂŒnf Enthaltungen geschieht.

 

 

 

Ehrungen fĂŒr langjĂ€hrige Mitgliedschaft

Aus der großen Schar der 54 zu ehrenden, langjĂ€hrigen Mitgliedschaften kann Herr Haug Frau Hannelore Weise sowie den langjĂ€hrigen GeschĂ€ftsfĂŒhrer des RTHC, Herrn Gert Zisting, leider nur in Abwesenheit fĂŒr ihre 60 jĂ€hrige Mitgliedschaft beglĂŒckwĂŒnschen.
Sechs von18 Mitgliedern fĂŒr ihre 50 jĂ€hrige, drei von elf Mitgliedern fĂŒr ihre 40-jĂ€hrige sowie fĂŒnf von 23 Mitgliedern fĂŒr ihre 25-jĂ€hrige Vereinszuge-hörigkeit, kann der Vorsitzende mit Nadel und Urkunde persönlich ehren.

Stolze 350 Jahre RTHC im Bild

Zu den Jubilaren „Ein halbes Jahrhundert RTHC“ gehören (v.li.): Wolfgang Klubertz, Dr. Karl-Ludwig Noble, Jochen Detmer, Dr. Wolfgang Winkelmöller, Nonni Reissinger, Gerhard Schaller und GĂŒnter Schulte, die Herr Haug persönlich ehren konnte.

Noch einmal 120 Jahre RTHC...

Die Herren Peter MĂŒller, Roderich Christ sowie Frau Brigitte Hoffmann (v.li.) vertraten die Reihe der "Vierziger"

...und schließlich 125 Jahre RTHC

Die "jungen" Jubilare waren vertreten durch: (v.li.): Patrick Miller, „GĂŒnnes“ Ludwig, Paul Schneider, Horst Cromer und Frau Gabriele Schneider

Wahl der KassenprĂŒfer

Bei der Wahl der KassenprĂŒfer erhalten die vom Vorstand vorgeschlagenen Kandidaten, Helmut Georgi und Mario Gruben (beide Tennis)mit 69 Ja-Stimmen einstimmig das Votum der Mitglieder fĂŒr ein weiteres Jahr. Herr Sven Wollenhaupt (Hockey) ist bereit im Vertretungsfall einzuspringen. Die „alten und neuen“ haben ihre Bereitschaft zur Annahme im Falle ihrer Wahl schon im Vorfeld schriftlich bekundet.

BestĂ€tigung des Ältestenrates

SatzungsgemĂ€ĂŸ werden die Mitglieder des Ältestenrates durch die Mitgliederversammlung per Blockwahl mit 67 Ja-Stimmen ohne Gegenstimme bei zwei  Enthaltungen bestĂ€tigt.

Der neue Ältestenrat 
Rudern: Hermann Hauke (Vertreter: Karl-Heinz Trede)
Tennis: Ernst MĂŒller (Vertreter: Dietmar Koch)
Hockey: JĂŒrgen Buddenberg (Vertreter: Hans-Peter KrĂŒtt)

Vorstandswahl Schatzmeister

Der vom Vorstand vorgeschlagene, seit sechs Jahren amtierende Schatzmeister, Herr Marcel SchĂ€fer, hatte ebenfalls im Vorfeld per AnnahmeerklĂ€rung seine Bereitschaft fĂŒr eine weitere Wahlperiode bekundet. Er wird mit 69 Ja-Stimmen einstimmig wiedergewĂ€hlt.

 

MitgliederantrÀge

Zwei AntrĂ€ge wurden fristgerecht eingereicht und nach einer Vorstandssitzung am 5.4.17 formal zurĂŒck gezogen. Dennoch informiert Matthias Haug die Versammlung ĂŒber die AntrĂ€ge und die gefassten VorstandsbeschlĂŒsse:

Antrag 1
„Zugangssicherung des GebĂ€udes Mehrzweckhalle durch Chip-Schließsystem“

Statt einer Sanierung der Duschen sollen in einem ersten Schritt die Kosten fĂŒr die Ausstattung des Duschbereiches mit abschließbaren Spinden recherchiert werden.
Des Weiteren erfolgt die Einholung eines Angebotes zur Separierung der DuschrĂ€ume und Ausstattung mit Regalen. Der Zugang zu diesen „neuen“ AufbewahrungsrĂ€umen erfolgt ggf. ĂŒber ein Chip-System.

Antrag 2
Die besonders in den Wintermonaten zeitweise Überlastung des Kraftraumes am Kurtekotten bedarf einer Erweiterung der Trainingsmöglichkeiten besonders fĂŒr die Ruderer.
Diese Erweiterung könnte in Form eines Kraftraumes am Bootshaus geschaffen werden, z.B. als „Anbau“ an den Gastronomiebereich auf dem Dach der Bootshallen oder in den Bootshallen selbst.
Eine Studie konnte bis dato nicht erstellt werden, da weder bei der Bayer AG noch den Tochtergesellschaften / Teilkonzernen bzw. der Stadt Köln die entsprechenden Statik-Unterlagen gefunden werden konnten. Zielstellung bis Mitte 2018 ist eine Machbarkeitsstudie sowie das Anfertigen einer dazu notwendigen Statik der Bootshalle 2.

Verschiedenes

Ein Mitglied informiert ĂŒber eine (Stolper-)Kante und die damit verbundene GefĂ€hrdung am Törchen neben der Mehrzweckhalle.

Ein Mitglied weist auf die lange Laufzeit der GerĂ€te im Kraftraum hin und erkundigt sich, ob mittelfristig die Anschaffung neuer GerĂ€te fĂŒr den Kraftraum vorgesehen ist.
Herr Haug dankt fĂŒr die BeitrĂ€ge. Es gibt keine weiteren Wortmeldungen.

Abschließend weist der auf kommende (sportliche) Highlights der Saison 2017 hin, dankt den erschienenen Mitgliedern und Kollegen in den VorstĂ€nden und schließt die Versammlung um 20:50 Uhr