Mitgliederversammlung

RTHC >> Verein >> Mitgliederversammlung

Mitgliederversammlung

RTHC- Mitgliederversammlung 2017

 

Am Mittwoch, den 26.04.2017, findet die diesjÀhrige Mitgliederversammlung des RTHC um 19:00 Uhr im RTHC-Bootshaus (Köln-Stammheim) statt.

>>> Tagesordnung <<<

Wir hoffen auf Ihr zahlreiches Erscheinen!

 

RTHC- Mitgliederversammlung 2016

RTHC-Vorsitzender Matthias Haug (li.) stellt den Jahresbericht vor; die Vorstandskollegen Dr. Dominik Herfs und Lutz Hansen (verdeckt) sowie Jochen Ries und Dr. Gerhart Marchand folgen seinen AusfĂŒhrungen; Marcel SchĂ€fer fehlt

 

 

Jahresbericht des Vorsitzenden

Nach der BegrĂŒĂŸung der 63 Mitglieder durch unseren Vorsitzenden Matthias Haug erhĂ€lt Herr MĂŒhlen, Sportkoordinator von Covestro, die Gelegenheit das Unternehmen vorzustellen und so den RTHC'lern unseren neuen Co-Sponsor nĂ€her zu bringen.

Herr MĂŒhlen

Anschließend startet der Jahresbericht mit dem Gedenken der zehn verstorbenen RTHC-Mitglieder. Der Tagesordnungspunkt MitgliederantrĂ€ge entfĂ€llt aufgrund nicht gestellter AntrĂ€ge. Der amtierende stellvertretende Vorsitzende ist im laufenden Jahr Jochen Ries gefolgt von Lutz Hansen und Dr. Gerhart Marchand. Die Mitgliederentwicklung ist insgesamt leicht negativ, wobei intern bei Fit& Fun ein Zuwachs deutlich wird. Neue Mitglieder sind im Verein stets willkommen. Das GeschĂ€ftsstellenteam wird seit Januar von Daniela Bail als Koordinatorin fĂŒr die neue Sparte Breiten-und Gesundheitssport mit dem Motto "gemeinsam aktiv & gesund ergĂ€nzt. Frau Bail stellt sich den Mitgliedern persönlich vor.

 

Daniela Bail

Seit dem 15.07.2015 kĂŒmmert sich Herr Richard Kuroczik als Hausmeister um die Belange rund um das Clubhaus und die Sportanlagen am Kurtekotten und löste Walter Jansen nach knapp 20 Jahren im Dienste des RTHC ab, der nun seinen Ruhestand genießt.

Seit 25 Jahren ist der Erfolgstrainer der Ruderer, Ralf MĂŒller, bereits im Dienst des RTHC.

 

Richard Kuroczik
Walter Jansen

Auch in 2015 waren erhebliche Investitionen in die Infrastruktur erforderlich: Neben der Sanierung von vier TennisplĂ€tzen im Grundlinienbereich wurde die komplette Heizzentrale sowie Warmwasserversorgung erneuert. Die Bootshaus-Gastronomie erhielt eine neue Bestuhlung, die Gymnastikhalle einen neuen Boden. Reparaturarbeiten wurden am Bootssteg, an der Pergola des Clubhauses und der Anlieferungsrampe ausgefĂŒhrt.
Die Wasserleitung der Pumpe fĂŒr die AußenbewĂ€sserung sowie die DachbodendĂ€mmung der WohnhĂ€user am Kurtekotten wurden ausgebessert.

Die organisierte und sehr gut besuchte Karnevalsparty wird auch im kommenden Jahr wieder stattfinden. Das Motto fĂŒr den Zirkus am 24. Februar 2017 lautet: Manege frei im RTHC!

Anschließend erhalten die Abteilungsleiter die Gelegenheit, in kurzen ZĂŒgen die Highlights und Entwicklungenin ihren Kernsportarten darzustellen.

 

Dr. Gerhart Marchand

Dr. Marchand -

Die Zielsetzung der Skull- und Riemenruderer, auf unterschiedlichen Streckendistanzen national wie international erfolgreich zu sein, ging fĂŒr die Ruderathleten des RTHC voll auf.

Hervorzuheben sind hier neben vielen anderen Regattaerfolgen (wie BrĂŒgge, Gent, Kölner Stadtachter) das hervorragende Abschneiden bei den berĂŒhmtesten Regatten der Welt. Im englischen Henley erreicht der Vereinsachter das Finale; beim Head of the Charles in Boston stellte der RTHC den besten Achter aus Übersee und ließ dabei sogar den Henley-Sieger, den berĂŒhmten Thames Rowing Club, hinter sich.

Der Medaillenspiegel wird national mit insgesamt fĂŒnf Meistertiteln sowie fĂŒnf Vizemeistern erfolgreich ergĂ€nzt. Ganz bedeutend sind die Europa- und Weltmeisterschaften in Poznan und Aiguebelette, wo unsere Athleten eine Gold- und Silbermedaille gewinnen konnten.

Der nationale Meistertitel im Achter bei den Indoor-Meisterschaften wurde als Renngemeinschaft Leverkusen/Bonn zum vierten Mal in Folge verteidigt. Durch den klaren Erfolg bei den Kleinbootmeisterschaften stand Felix Drahotta mit neuem Bootspartner in der Siegerliste ganz oben. So konnte der RTHC mit ihm die seit 2008 bestehende „Tradition“ - Stellung eines RTHC-Athleten fĂŒr das Flaggschiff des Deutschen Ruderverbandes - fortsetzen.

Kathrin Marchand kĂ€mpfte sich nach komplizierter Schulterverletzung zunĂ€chst wieder in den Frauenachter. Mit ihrer Partnerin, Kerstin Hartmann, schaffte sie bei der EM Platz vier im Zweier und qualifizierte sich durch den 2. Platz im B-Finale bei der WM diese Bootsklasse fĂŒr Olympia. Bei den deutschen Sprintmeisterschaften in Schierstein saß auch Stefan Volkert im gesteuerten Vierer-Siegerboot; bei den NRW-Landesmeisterschaften errangen RTHC-Ruderer fĂŒnfmal Edelmetall durch den Vierer, Mixed-Doppelvierer und den Achter bei den MĂ€nnern sowie den U 23 Junioren-Achter beim Nachwuchs.

Der mehrfache Welt- und Europameister im Achter, Toni Seifert, hat seine Sportler-Karriere beendet. Er bleibt dem Club im Olympiajahr als Trainer im Nachwuchsbereich und anschließend als Leistungssportwart Rudern erhalten.

 

Jochen Ries

Jochen Ries -

In der Tennisabteilung gilt der GlĂŒckwunsch drei Teams zum sportlichen Aufstieg in die höhere Liga. Leider konnten sechs Mannschaften ihre Spielklasse nicht halten. Dies traf auch unsere Damen, die sich in der 2. Bundesliga nicht behaupten konnten. Wir wĂŒnschen Ihnen, dass Sie sich in der Regionalliga stabilisieren und wieder angreifen. Durch den Altersklassenwechsel zweier Mannschaften zu den Herren 30 blieb dieses Schicksal unseren Herren in der Regionalliga erspart.

Dagegen können sich die Damen 30 trotz Ausfall durch Verletzungen und Krankheit in der ausgesprochen stark besetzten Liga behaupten. Die Herren 30 erreichten im 1. Bundesligajahr einen hervorragenden 3. Platz in der Gruppe Nord und verpassten somit die Endrunde zur Deutschen Meisterschaft nur knapp.

Auch im abgelaufenen Jahr bewiesen besonders unsere breit aufgestellten Seniorenteams gute Platzierungen in den höchsten Spielklassen dank guter Fitness und regelmĂ€ĂŸigem intensivem Training.

Im Jugendbereich werden die 1. Juniorinnen Vizemeister. Auch die weiteren jeweils drei Juniorinnen- und MĂ€dchenmannschaften erzielten im Gegensatz zu den Knaben durchweg vordere Platzierungen. FĂŒr den mĂ€nnlichen Bereich hat der neu verpflichtete Trainer, Markus Förster, in Zusammenarbeit mit Leistungstrainer Ralph Lampe den klaren Auftrag, die Knaben wieder zu alter LeistungsstĂ€rke und -dichte zu fĂŒhren.

Die Junioren können mit ihrer Saison zufrieden sein. Hier war der Nachwuchs besonders in den Pokalwettbewerben mit drei Erfolgen auf Bezirks- sowie Meisterschaft und Vizetitel auf Verbandsebene erfolgreich.

Auch in der bevorstehenden Saison 2016 wird das Turniergeschehen am Kurtekotten wieder groß geschrieben. In den zwischenzeitlich zu Klassikern gewordenen Veranstaltungen wie TVM-Meisterschaften, der Patricio-Travel-Cup (jetzt: Cluburlaub.de-Cup) Turnierserie, zwei hochklassig besetzten internationalen ITF-Seniorenturnieren sowie zwölf stark nachgefragten LK-Turnieren (Da/He 30 und Ă€lter) fanden und finden sowohl Jugendliche als auch Senioren wieder ausreichend Gelegenheit, sich neben dem Wettspielbetrieb auch in Turnieren auf unserer Anlage national oder international miteinander zu messen und wichtige Punkte fĂŒr die Ranglisten zu erspielen.

 

Lutz Hansen

Lutz Hansen-

Die Spitzenteams des Hockeysports im Erwachsenenbereich verpassten in ihren Spielklassen auf dem Feld den Aufstieg denkbar knapp. Den Damen fehlte in der Endabrechnung bei gleicher Punktzahl und Tordifferenz ein einziger Treffer gegenĂŒber Club Raffelberg zum Wiederaufstieg in die Bundesliga.

Bei den Herren waren es bei gleicher Punktzahl sechs Treffer in der Tordifferenz, die gegenĂŒber den DĂŒsseldorfern fehlten. So bleibt die Zugehörigkeit zur Regionalliga bei den 1. Herren mittelfristiges Ziel. Langfristiges Ziel von den 1. Damen und 1. Herren ist die Zugehörigkeit zu den zweithöchsten Spielklassen. Unsere Herren haben nach fĂŒnf Jahren Abwesenheit mit dem verlustpunktfreien (!) Aufstieg in die 2. Hallen-Regionalliga den ersten Schritt geschafft! Ihre Klasse konnten unsere 1. Damen im 2. Jahr ihrer Bundesliga-Zugehörigkeit Halle mit dem Ligaerhalt unterstreichen.

Die Spielerin Jacqueline Knöller geb. Bahn wurde nach mehr als 21 Jahren bei den 1. Damen von Team, Abteilung und Verein am Ende der Hallensaison hoch emotional verabschiedet. Erfreulich ist auch die VerstĂ€rkung der Spitzenteams, die sich in sportlichem Erfolg bei den Teams niederschlĂ€gt. So haben sich die 2. Damen nach dem Aufstieg in der OL auf dem Feld schon zur festen GrĂ¶ĂŸe etabliert. Der gute Weg der Jugend setzt sich fort: die mĂ€nnliche Jugend B wurde auf dem Feld sĂŒddeutscher Hockey-Pokalsieger.

Bei den Nachwuchsturnieren auf unserer Anlage lagen die Teams des RTHC durchweg im vorderen Drittel: D+C-Bereich stellten beim Pfingst-Cup gleich mehrfach den Sieger, beim 18. Eintopf-Pokal U 12 erreichten Knaben und MĂ€dchen das Halbfinale, beim Bayer-Pokal haben die Knaben U 14 den Pokal nach der Finalniederlage gegen Club an der Alster Hamburg wie im Vorjahr erneut nur knapp verfehlt.

Die RTHC-Teams zeigten beim neu geschaffenen Mini-Cup eine große Leistung, konnten jedoch (noch) keinen Pokal gewinnen. Erfolge sind in erster Linie: die Begeisterung zum Hockeysport bei Klein und Groß zu schaffen. Das ist großartig gelungen und findet seine Fortsetzung.

Die Zusammenarbeit mit adidas und dem Augenzentrum Köln als AusrĂŒster und Sponsor der Indoor Challenge im Erwachsenenbereich wird fortgesetzt.

 

Finanzbericht

Anke Holterbosch

Im Finanzbericht trĂ€gt GeschĂ€ftsfĂŒhrerin Frau Holterbosch stellvertretend fĂŒr Schatzmeister Marcel SchĂ€fer einen soliden Vermögensstatus vor. Dank vorsichtiger HaushaltsfĂŒhrung konnte ein geringer Überschuss erwirtschaftet werden, wobei die umfangreichen Ausgaben fĂŒr Modernisierung der Heizzentrale durch reduzierte Energiekosten und Mehreinnahmen Tennis aufgefangen werden konnten. Andererseits wurden neue RĂŒcklagen fĂŒr anstehende Investitionen, immer wiederkehrende Instandhaltungsmaßnahmen sowie Modernisierungsmaßnahmen gebildet, um die QualitĂ€t der Sportanlagen zu erhalten. Zur GewĂ€hrleistung der Betriebssicherheit sind in 2016 und 2017 umfangreiche Maßnahmen im Brandschutz und Elektrobereich durchzufĂŒhren.

FĂŒr das Jahr 2016 ist ein leicht negatives Ergebnis geplant.
Zur Diskussion des Jahresberichtes gibt es keine RĂŒckfragen.

Helmut Georgi

Bericht der KassenprĂŒfer

„Wie immer-alles bestens“, mit diesen Worten beschreibt Helmut Georgi den PrĂŒfbericht von Mario Gruben und ihm. Alle Buchungen sind durch das Belegwesen abgesichert, die stichprobenartige PrĂŒfung hinterließ keine Beanstandungen; Kassen und BĂŒcher sind ordnungsgemĂ€ĂŸ gefĂŒhrt.

 

Entlastung des Vorstands

Da es keine Diskussionspunkte gibt, ĂŒbernimmt der ehemalige RTHC-Vorsitzende, Herr Wolfgang Böckly, die Entlastung des Vorstands, dankt dem Vorstand fĂŒr den Jahres- und Finanzbericht und die geleistete Arbeit. Die Mitglieder entlasten einstimmig mit 71 Ja-Stimmen ohne Gegenstimmen bei sechs Enthaltungen den Vorstand.

 

Ehrungen fĂŒr langjĂ€hrige Mitgliedschaft

Insgesamt wurden 61 Mitglieder fĂŒr ihre langjĂ€hrigen Mitgliedschaften geehrt. Herr Haug konnte Frau Lore Röhrich fĂŒr ihre 60 jĂ€hrige Mitgliedschaft die Urkunde persönlich ĂŒberreichen sowie auch sechs Mitgliedern fĂŒr ihre 50 jĂ€hrige, sechs Mitgliedern fĂŒr ihre 40-jĂ€hrige sowie sieben Mitgliedern fĂŒr ihre 25-jĂ€hrige Vereinszugehörigkeit, die den Weg zum Kurtekotten gefunden hatten.

 

60 Jahre RTHC

Frau Lore Röhrich erhÀlt Urkunde und Nadel aus der Hand des Vorsitzenden

Stolze 300 Jahre RTHC im Bild

Zu den Jubilaren „Ein halbes Jahrhundert RTHC“ gehören GĂŒnter und Renate Siegers, Edith Gasser, Heinz Gerd Odenthal, Angelika Hussels und JĂŒrgen Buddenberg, die Herr Haug persönlich ehren konnte.

Noch einmal 240 Jahre RTHC...

Dr. Adolf Staffe, Andreas Schendel, Karin Staffe, Christa WĂŒrden, Ilse Strobel und Brigitte Klötzer vertraten die Reihe der "Vierziger"

...und schließlich 175 Jahre RTHC

Die "jungen" Jubilare waren in grĂ¶ĂŸerer Zahl vertreten

Wahl der KassenprĂŒfer

Bei der Wahl der KassenprĂŒfer erhalten die vom Vorstand vorgeschlagenen Kandidaten mit 76 Ja-Stimmen sowie keiner Gegenstimme und einer Enthaltung das Votum der Mitglieder fĂŒr eine weiteres Jahr: Helmut Georgi und Mario Gruben (beide Tennis); Sven Wollenhaupt (Hockey) ist Stellvertreter. Die „alten und neuen“ KassenprĂŒfer nehmen die Wahl an.

 

BestĂ€tigung des Ältestenrates

SatzungsgemĂ€ĂŸ werden die Mitglieder des Ältestenrates durch die Mitgliederversammlung per Blockwahl mit 76 Ja-Stimmen ohne Gegenstimme und einer Enthaltung bestĂ€tigt. Der neue Ältestenrat: Rudern: Hermann Hauke (Vertreter: Karl-Heinz Trede) Tennis: Ernst MĂŒller (Vertreter: Dietmar Koch) Hockey: JĂŒrgen Buddenberg (Vertreter: Hans-Peter KrĂŒtt)

 

BeitrÀge ab 2017

Der Vorsitzende, Matthias Haug, erlĂ€utert die neuen BeitrĂ€ge ab 1.1.2017. Die Beitragshöhe ist seit 2009 unverĂ€ndert und wird nach dem Vorschlag des geschĂ€ftsfĂŒhrenden Vorstandes im kommenden Jahr durchschnittlich um 5,9% angehoben. Die Anpassung liegt damit deutlich unter der Inflationsrate von 8% im gleichen Zeitraum. Der Vorschlag wurde in den jeweiligen Abteilungsversammlungen bereits vorgestellt und diskutiert. Herr Haug erfragt das Meinungsbild der Mitgliederversammlung: 67 Mitglieder sind fĂŒr die vorgeschlagene Erhöhung, 4 dagegen und 6 enthalten sich.

 

Verschiedenes

Abschließend weist Matthias Haug auf die kommende Karnevalsparty mit dem Thema „Zirkusen-Manege frei" am 24. Februar 2017 hin und erinnert an die sportlichen Highlights der Saison 2016.

Er dankt den erschienenen Mitgliedern und Kollegen in den VorstĂ€nden und schließt die Versammlung um 20:45 Uhr.