Amalia Sedlmayr verpasst Tokio-Qualifikation nur knapp

RTHC >> Rudern  >> Aktuelles

05.09.2019

Amalia Sedlmayr verpasst Tokio-Qualifikation nur knapp


Amalia Sedlmayr hat gemeinsam mit ihrem Zweierpartner Marcus Klemp (R├╝dersdorf) die direkte Qualifikation des Bootes f├╝r die Paralympischen Spiele 2020 in Tokio nur knapp verpasst.

Bei den Ruder-Weltmeisterschaften in Linz-Ottensheim (├ľsterreich) mussten die beiden Athleten, die in der Beeintr├Ąchtigungsklasse 2 (PR2) im Mixed-Doppelzweier rudern, im B-Finale Zweite werden.
Im A-Finale w├Ąre die Qualifikation unabh├Ąngig vom Ergebnis sicher gewesen, doch hatten sie dies mit dem sechsten Platz im Halbfinale A/B nicht erreicht.
Zuvor gelang ihnen nach dem vierten Platz im Vorlauf mit einem starken Rennen der Sieg im Hoffnungslauf.
Im gestrigen B-Finale schlie├člich wurde eine tolle Aufholjagd am Ende nicht belohnt.
Zun├Ąchst lag das Duo auf dem f├╝nften Rang. Nach 500 m betrug der R├╝ckstand auf die f├╝hrenden Chinesen knapp acht Sekunden. Auf der zweiten Teilstrecke konnte man sich an den Usbeken vorbei auf den vierten Rang vorschieben. Im weiteren Rennverlauf schlossen sie auf das Boot aus Russland auf und lagen auf Position drei. 500 m vor dem Ziel betrug der R├╝ckstand auf den erhofften zweiten Platz vier Sekunden. Marcus und Amalia gaben noch einmal alles, aber es sollte nicht reichen. ÔÇ×Das ist wirklich ├Ąrgerlich, wir sind schon mal eine 8.49 gerudert, damit w├Ąren wir heute Zweiter gewesenÔÇť, so Amalia nach dem Rennen.

Nach dieser tollen Leistung bestehen gute Aussichten, die Qualifikation im n├Ąchsten Jahr nachzuholen.

Dominik Siemenroth und Marc Lembeck dagegen konnten die WM-Regatta nicht zu Ende absolvieren. Sie mussten ihren PR3 M2- aus medizinischen Gr├╝nden vom Hoffnungslauf abmelden.