RTHC-Junioren festigen nationale Spitzenpositionen

RTHC >> Rudern  >> Aktuelles

04.06.2019

RTHC-Junioren festigen nationale Spitzenpositionen


Auf der internationalen Hamburger Juniorenregatta, der Generalprobe f├╝r die deutschen Jahrgangsmeisterschaften in drei Wochen, haben die RTHC-Sportler gute bis sehr gute Leistungen gezeigt und ihre Position in der nationalen Spitze gefestigt.
Mit Blick auf die Meisterschaften bestehen nach der Einsch├Ątzung von Trainer Ralf M├╝ller einige Medaillenchancen.

Insgesamt ruderten die Leverkusener insgesamt vier Mal zum Sieg.

Der in dieser Hinsicht erfolgreichste RTHC-Sportler war Matthias Haggenei. Der U19-Leichtgewichts-Skuller siegte an beiden Tagen mit seinen Renngemeinschaftskollegen im Doppelvierer; am Samstag mit einer guten Bootsl├Ąnge Vorsprung.

(rechts Matthias Haggenei)

Am Samstag entschied er au├čerdem sein Einerrennen f├╝r sich und ruderte bei deutlichem Schiebewind die zweitbeste Zeit aller L├Ąufe seiner Klasse.
Dadurch wurde er am Sonntag in den ersten Lauf gesetzt, den er nach einem harten Rennen bei umgekehrten Windbedingungen als sehr guter Vierter
beendete.

 

F├╝r Haggenei zeichnen sich damit realistische Medaillenchancen auf der DJM ab.
Einen weiteren Sieg erreichte Philipp Kappek am Samstag mit seiner Renngemeinschaft im Lgw.Junior-Vierer o.St. U19.
Am Sonntag ruderte die Crew bei Gegenwind auf Platz 5.

Bei den U19-Junioren der offenen Gewichtsklasse ging es am Samstag mit Vorl├Ąufen und nach deren Ergebnissen gesetzten Finals um die nationale Rangliste im Einer und Zweier ohne Steuermann. Deren Ergebnisse sind neben den Ergometerleistungen und den Mannschaftsergebnissen bei den kommenden Jahrgangsmeisterschaften ein wichtiges Kriterium f├╝r die Nominierung zur Junioren-Weltmeisterschaft.

Im Einer erreichte Nikita Mohr im Vorlauf Platz drei und damit das Finale B. Dort erreichte er ebenfalls den dritten Rang und damit Gesamtrang 9 der Rangliste.
Im Zweier ohne Stm. ruderten Gero Hensengerth und Joshua Klaas im Vorlauf ebenfalls auf Rang drei, dem sie am Nachmittag im B-Finale Platz 5 (Gesamtrang 11) folgen lie├čen.

Am Sonntag ging es dann in die Gro├čboote.
Im Vierer ohne Steuermann erreichten Hensengerth und Klaas in ihrer Renngemeinschaft Rang 5 und waren damit zweitschnellstes Boot des Team NRW.
Im Achter, kombiniert mit dem schnellsten NRW-Vierer, ruderten sie ein starkes Rennen und kamen als Zweite mit einer knappen halben Bootsl├Ąnge R├╝ckstand ins Ziel, deutlich vor den nachfolgenden Booten.
Nikita Mohr ging im Doppelvierer in den Gro├čbootvergleich und erreichte dort einen guten dritten Platz.
Sowohl f├╝r Hensengerth und Klaas wie auch Mohr bestehen nach diesen Ergebnissen Medaillenperspektiven f├╝r die DJM.

Philipp Kappek und seine Vierercrew ruderten im Leichtgewichtsachter in Kombination mit einem weiteren Vierer am Samstag bei Schiebewind auf Platz 3 und am Sonntag auf Platz 4.